Home        Methode        Anwendung        Therapie | Angebote        Kurse | GRAMUTH        Rhythmus        Profil        Kontakt        Impressum
psychotherapie | musiktherapie
Psychoanalytische Psychotherapie

Psychotherapie ist eine Hilfe für Menschen in besonderen Lebenslagen. Dies reicht von Beziehungsproblemen und familiären Belastungen bis zu psychischen Krisen und Erkrankungen. Ihre individuelle Situation steht im Mittelpunkt und sie können alle Themen und Fragen ansprechen, die Sie bewegen. Grundlage ist ein Vertrauensverhältnis und der regelmäßige Kontakt zumindest in einer Sitzung in der Woche. Je nach Ihrem Bedarf gestaltet sich das Gespräch an ihren Entwicklungsschritten und Ihrer Bereitschaft, über sich und Ihre Lebensumstände nachzudenken und sich mit mir darüber auszutauschen. Möglicherweise müssen wir auch unangenehme Fragen aufgreifen und uns mit Gefühlen beschäftigen, die wir lieber nicht so gern anschauen. In der psychoanalytischen Psychotherapie sehen wir uns besonders auch die unabsichtlichen, unbewussten Hintergründe an, die dem aktuellen Symptom oder der Situation zugrunde liegen, um bewusster damit umzugehen. Mit der therapeutischen Begleitung wird eine neue Sicht möglich und fallen auch Entscheidungen oft leichter. Eine Veränderung von anderen ist oft schwierig, für sich selber neue Einstellungen und Verhaltensweisen zu gewinnen, ist eher möglich. Daran arbeiten wir.

Psychotherapie biete ich derzeit ausschließlich in der Gruppe an. Dabei beziehe ich verschiedene Zugangsweisen wie tiefenpsychologisch strukturbezogene, systemische oder familientherapeutische Ansätze mit ein. Es besteht eine VOLLE KASSENZULASSUNG für alle gesetzlichen Krankenkassen über das NETZWERK PSYCHOTHERAPIE STEIERMARK.

Musiktherapie und Psychotherapie – Geht das zusammen?

Musiktherapie setzt das Spielen von Musikinstrumenten oder das Hören von Musik zur Behandlung und Unterstützung seelisch oder körperlich belasteter oder erkrankter Menschen ein. Dies kann akute Krisen, innere und äußere Konflikte, Traumaerfahrungen oder offen gebliebene Persönlichkeitsentwicklungen betreffen. Oft sind eben Belastungen aus Beziehungen wie aktuellen Partnerschaften, aus beruflichen Kontakten oder der Ursprungsfamilie an der Entstehung von psychischen oder psychosomatischen Problemen beteiligt. Musikalisches Handeln und psychotherapeutisches Verstehen helfen dabei, die aktuelle Situation nachvollziehen und besser einordnen oder in neue Bahnen bringen zu können.

Wie wirkt Musik in der Therapie?

Sie haben sicher Ihre ganz eigene Auswahl an Musik, die Sie sich zu Hause zur Entspannung anhören oder die Sie zum Tanzen auflegen. Ihre Gefühle und Stimmungen werden dadurch verstärkt oder abgeschwächt. Ganz ähnlich ist das in der Therapie. Wir verwenden Klänge und Rhythmen, um Gefühle deutlicher spüren, ausdrücken oder steuern zu lernen. Die Musik löst in Ihnen selbst wie auch in mir als Therapeut innere Bilder und Assoziationen aus, über die wir uns im Gespräch austauschen und mit denen wir dann weiter arbeiten. Ihre Lebenssituationen und Schwierigkeiten sind der Ausgangspunkt, um Sie in Ihrem Erleben besser zu verstehen und zu unterstützen.

"Ich bin doch völlig unmusikalisch! - Kann ich trotzdem kommen?"

Diese Frage höre ich oft in den ersten Begegnungen mit Menschen, die eigentlich Musik mögen, sich aber scheuen, an Instrumenten zu spielen. Gerade etwas so Lustvolles wie das freie Musizieren scheint da mit unangenehmen Erfahrungen verbunden zu sein. Das ist aber oft auch eine gute Voraussetzung, weil es keine Erwartung an eine kunstvolle Wiedergabe von Werken gibt, sondern wir unbeschwert experimentieren können.
Sie müssen nicht spielen, wenn Sie nicht wollen. Gern können wir im Gespräch über Ihre Fragen bleiben. Es hat sich aber gezeigt, dass die Musik oft einen leichteren Zugang zu Ihren Erlebnissen fördern kann. Die therapeutische Methode nennt sich "freie Improvisation". D.h. wir spielen ohne Vorgaben und ohne Noten auf einfach zu bedienenden Instrumenten. Mit der Zeit werden Sie bemerken, dass die Musik Ihrer Seele oft viel mehr von Ihnen zeigt, als es bis dahin im Gespräch möglich war. Und dass Sie etwas Neues erfahren und Ihr Leben verändern können! Manchmal hat ein einziger Ton genauso viel Bedeutung wie eine ganze Symphonie. Musik ist ein Spiegel der Seele!

Welche Bedeutung hat das therapeutische Gespräch in der Musiktherapie?

Das therapeutische Gespräch dient zum einen dem Austausch über Ihr Erleben im musikalischen Geschehen. Zum anderen können wir die Zusammenhänge zu früheren bedeutsamen Ereignissen besprechen und auch andere psychoanalytische oder psychotherapeutische Methoden mit einbeziehen. Gespräch und Spielen wechseln einander immer wieder ab und ergänzen sich so im Verstehen, Deuten und Probehandeln.

Psychoanalytische Psychotherapie und Musiktherapie können sich als therapeutische Methoden ergänzen! ACHTUNG: Musiktherapie ist KEINE Kassenleistung und muss privat verrechnet werden. Allerdings dürfen sich die Methoden auch überschneiden.

SIE KÖNNEN FREI WÄHLEN ZWISCHEN PSYCHOTHERAPIE ODER MUSIKTHERAPIE ODER DER KOMBINATION VON BEIDEM! BITTE FRAGEN SIE IM ERSTGESPRÄCH NACH!